Es wurde bewusst ein Standort außerhalb der sechs Betreibergemeinden gewählt:

09.01.2018

Offensichtlich will Leobens Bürgermeister Wallner doch nur einen Standort auf eigenem Gemeindegebiet vermeiden - so wie auch schon Trofaiachs Bürgermeister Abl vor einigen Jahren den Bau dieses Krematoriums auf seinem Gemeindegebiet verhindert hat ...

Denn würde nach wirtschaftlichen Kriterien entschieden, wäre Leoben mit seinen Stadtwerken bereits im Besitz passender Grundstücke, wie zB. die Gegenüberstellung Am Prettachfeld - Niklasdorf zeigt.