Über uns

Wir sind eine Bürgerinitiative, die gegen das in Niklasdorf  geplante Krematorium auftritt.

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass Quecksilber, Kadmium und Dioxine/Furane als Schadstoffe aus Krematorien (siehe UNEP, EU, usw.) in der Emissionsbetrachtung unbedingt zu berücksichtigen sind. Dabei sind speziell die Beeinflussungen im Nahrungsmittelkreislauf und dem Trinkwasser zu berücksichtigen.

Quecksilber ist nicht gebunden extrem flüchtig und zudem hoch giftig (um ein Vielfaches giftiger als Blei), dieser Stoff gehört eigentlich aus der Emissionskette verbannt.

Das Gefahrenpotential von Quecksilber ist groß, weil es sich in der Umgebung rasch anreichert und direkt in die Nahrungskette und in das Trinkwasser einfließt.

Über Jahre kommt es zu Schadstoffanreicherungen in den Böden.

Selbst bei der Verwendung der besten Filter gibt es keine hundertprozentige Filterung!!!

 Da der Verbrennungsakt aus Pietätsgründen - im Gegensatz zu anderen Verbrennungsanlagen -  nicht unterbrochen werden darf, werden bei Störungen innerhalb der Abgasanlage, die Abgase über einen sogenannten "Bypass" ungefiltert in die Atmosphäre abgegeben!

Aus diesen Gründen sind wir generell gegen die Neuerrichtung von Krematorien im Nahbereich von Wohnsiedlungen.

Im gegenständlichen Fall befinden sich Wohnhäuser, Spiel- Sportflächen, eine Kleingartenanlage und ein Grundwasserbrunnen zur öffentlichen Trinkwasserversorgung in unmittelbarer Nähe des ins Auge gefassten Grundstückes!

Mittlerweile liegen uns bereits mehr als 700 Unterschriften von besorgten Bürgern vor, die sich mit uns gegen diesen Bau aussprechen.